Eine Freundin hat bald Geburtstag, also habe ich mich entschieden für die Dame ein paar Ohrstecker zu bauen. Da diese Dinger so klein sind, wollte ich meine Maschine für mich das fitzelige Zeug machen lassen. Das dunkle Holz ist Kernholz der Pflaume, das helle ist Birne.

Das Design ist sehr schnell im CAD entstanden und das Fräsprogramm hat auch nach ein paar Versuchen gestimmt. Schwierig war das Fräsen von einer Wandstärke von nur 1mm, wobei das Werkstück lediglich mit Malerkrepp und Sekundenkleber befestigt war. Nach 2 Fehlschlägen lief es dann. Da ich schon dabei war, habe ich gleich noch ein Paar Ohrstecker extra gemacht.

Sind dann alle Teile gefräst, müssen die „nur“ noch zusammengeklebt werden. Dafür habe ich den normalen Ponal Holzkleber verwendet. Die Dosierung ist, nicht nur bei diesem Leim, furchtbar für so kleine Flächen. Wenigstens die Hälfte des Leims klebte danach an den Fingern.





Zu guter letzt wurde geschliffen, geölt und der Ohrstecker mit einem Epoxydharz aufgeklebt.

Leave a comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.