Seit nun 2 Jahren ist ein neues Maschinebett in Planung. Ausschlaggebend war dabei der Preis. Ich war froh, als mir ein Freund ein großes Stück (800x300mm) Alu-Platte in 25mm Stärke brachte. Ein paar schöne 6030er Aluprofile fand ich auf einem Schrottplatz. Um diese Platte auf den Aluprofilen befestigt herum konstruierte ich mit Zukaufteilen und DIY-Frästeilen mein neues CNC-Bett. Dann kam dies und das dazwischen. Nach vielen Monden habe ich einfach die Teile bestellt und angefangen das Maschinenbett zu realisieren.

Die Aluprofile mussten noch auf Maß zugeschnitten werden. Die Aluplatten der Stirnseiten habe ich als Zuschnitt gekauft und die Bohrungen selbst hergestellt. Die Größe der Maschinenbetten ist beachtlich. Wer aufmerksam ist erkennt, dass ich die Umhausung der CNC schon vor dem Bau des neuen Bettes daraufhin ausgelegt habe.

Bei dem Bau einer CNC ist es sehr praktisch wenn man Zugriff auf eine CNC hat. Sachen wie bspw. diese Lagerschale können genau gefertigt werden.

Die Ansicht von unten (WIP). Stundenlanges ausrichten machen sich am Ende durch hohe Vorschubgeschwindigkeiten, ruhigen Lauf und hohe Genauigkeit bezahlt. Jede Schraube wurde paranoid 3 mal nachgezogen – nicht, dass irgendwann mal eine herausgefallene vor mir liegt und ich die Maschine umdrehen muss. Bei dem Gewicht ist das ohne Portal schon schwer genug. Der Glasmaßstab könnte noch 15cm länger sein. Wenn ich tatsächlich mal noch mehr Verfahrweg brauche, kann ich diesen noch aufrüsten.

Apropos Gewicht… Es hat irgendwie geklappt das Bett reinzuwuchten. Ich hätte nur lieber doch erst die Mechanik fetten sollen, wenn alles in der Umhausung ist. So musste beim reinwuchten aufpassen wo ich hin fasse.

Das erste ausgeführte Programm war zum Bohren eines Lochrasters. In die 54 Löcher habe ich M6 Gewinde gebohrt. Uff. Ein Hoch auf die DIN371 Gewindebohrer Marke Gühring. Nach 15 Minuten und einem Handkrampf war das erledigt. Die Löcher habe ich mit Schlitz-Madenschrauben gestopft, damit kein Dreck rein kommt. Falls doch, ist ein Schlitz einfacher freizukratzen als bspw. ein Innensechskant.

So ist nun der aktuelle Stand:

  • Verfahrweg X= 420mm Y=285mm Z=90mm
  • Verfahrgeschwindigkeiten G0 4500mm/min
  • Positioniergenauigkeit +- 5µm
  • 25mm Starke Alu-Platten bringen Masse in das Bett

Leave a comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.